Photo by Scott Webb on Unsplash

Die CEHATROL® Technology eG hat ein innovatives, wirtschaftliches System zur Herstellung von Ersatztreibstoffen aus Biomasse entwickelt. Die Umwandlung geschieht in einem einstufigen Prozess ohne technisch anfällige und teure Zwischenschritte. Bei der Auswahl der Eingangsmaterialien wird von reinen Biomasseabfällen ausgegangen, die nicht erst angebaut werden müssen, ernteabhängig sind oder im Wettbewerb mit der Nahrungsmittelproduktion (Pflanzenöl, Korn, Mais usw.) stehen. Die erprobte Technologie der CEHATROL® – Produktionsanlagen, in Verbindung mit renommierten Wissenschaftlern und Universitäten, sind auf dem neuesten Stand der Technik und zeichnet sich durch eine hohe Effizienz und Verfügbarkeit aus.

CEHATROL® synthetischer Diesel

Der hergestellte Diesel aus der CEHATROL® Produktionsanlage entspricht in seinen
Hauptkomponenten nahezu der EN 590 und wird gemäß der Richtlinien für Biokraftstoffe der zweiten Generation (BTL2) hergestellt.

Verwendung von Abfällen
synthetischer Diesel in Anlehnung von DIN EN 590
Anlagen arbeiten nahezu Energieautark

Herstellungsprozess des BTL-Kraftstoffes

Die Hauptkomponenten

Ein ständig zirkulierender Kontaktölkreislauf wird über einen Reaktor geführt. Über das Pumpsystem und eine Filtereinheit wird das Öl gereinigt und von Rückständen befreit. Im Kreislauf befindet sich auch die elektrische Aufheizung, wo die erforderliche Temperatur für die Reaktion erzeugt wird. Diese Temperatur liegt zwischen 250°C und max. 360°C.

Durch ein zweifaches Extruder System wird die Biomasse unter Ausschluss von
Sauerstoff und der evtl. Zugabe eines Katalysators, direkt in das heiße Öl gegeben.

Hier erfolgt dann die Umwandlungsreaktion.

Das Produzierende Dieselgas wird über Tauscher abgekühlt. Im ersten Tauscher wird die Viskosität durch die Schwersieder eingestellt und im zweiten Tauscher entsteht dann eine Diesel-Wasser-Fraktion.

Die Energieversorgung der Anlage läuft weitestgehend autark. Das Restgas, welches sich nicht bei der Abkühlung verflüssigen lässt, treibt ein BHKW bzw. einen Generator an. Der entstehende Strom wird für die Energieversorgung der Anlage genutzt.

Eine aus der Herstellung von fossilem Diesel bekannte Zentrifugaltechnik bereitet das Dieselöl auf.

Diverse Filtereinheiten und Dekanter trennen das Dieselöl von Rückständen und
Reststoffen.